Training mit dem Pferd - Das Knien

 


 

Bei dieser Lektion stützt sich das Pferd auf beiden Karpalgelenken ab. Diesen Bewegungsablauf findet man bei Pferden, wenn sie sich ablegen wollen. Deshalb ist diese Lektion die Vorübung zum Abliegen!


Das Equipment

Unbedingt einen weichen Boden auswählen (ohne Steinchen etc.); Halfter oder Trense; Gerte und Leckereien


Wozu ist diese Übung gut?

Gymnastizierung; Vertrauensarbeit; Vorübung zum Abliegen (verlinkung legen)

 

Wichtige Vorraussetzung:

Ein weicher Untergrund für die Pferdebeine!

 

Vorgehensweise

Das Pferd sollte bei dieser Übung bereits das Kompliment auf beiden (!) Beinen sicher beherrschen und beliebig lange unten bleiben. Diese Lektion kostet das Pferd wesentlich mehr Überwindung als beim Kompliment, da es sich in eine abhängige Position begibt und seinen Fluchtreflex für diesen Moment unterbinden muß.

Zu Beginn laßt ihr das Pferd das Kompliment auf einer Seite machen. Hat es sich unten niedergelassen, muß das andere Bein mit der Gerte touchiert werden. Meist begreifen die Pferde schnell, dass sie auch das andere Bein abwinkeln sollen. Falls das Pferd Schwierigkeiten hat, kann man auch mit der Hand nachhelfen.

Ist das Pferd nun endlich unten angelangt, kann man es mit einem Leckerlie eine Weile vom Aufstehen ablenken. Anschließend das Kommando zum Aufstehen geben. Viele Pferde bleiben zu Beginn leichter unten, wenn man selbst in die Hocke geht.

Hat das Pferd die Lektion begriffen, wird es meist gleichzeitig mit beiden Beinen einknicken, da dies wesentlich einfacher für das Pferd ist, als jedes Bein einzeln abzuwinkeln.

 

Vertrauen:

Das Pferd muß seinem Menschen vertrauen, wenn es sich abknien soll.


Die einzelnen Lernabschnitte:

1. Pferd beherrscht sicher das Kompliment auf beiden Seiten und bleibt beliebig lange unten.
2. Das Pferd geht ins Kompliment und man touchiert das andere Bein zum Abwinkeln nach unten(...oder aber hilft mit der Hand nach).
3. Das Pferd geht gleichzeitig mit beiden Voderfußwurzelgelenken nach unten.
4. Das Pferd bleibt stets länger unten (evtl. Leckerlies geben und selbst in die Hocke gehen).
5. Das Pferd bleibt unten, bis es das Kommando zum Aufstehen bekommt.

 

 

Home