Training mit dem Pferd - Die Verbeugung

 


 

 

Die Verbeugung wird mit gestreckten Beinen ausgeführt, wobei die Vorhand dem Boden näher kommt. Der Kopf geht durch die Vorderbeine nach hinten durch und bleibt knapp über dem Erdboden.

 

Welches Equipment?

Eine Trense/ Halfter, Touchiergerte, viiiiele Leckerlis ;-)

 

Vorgehensweise:

Am besten übt man die Verbeugung vor dem Kompliment, da das Pferd sonst gerne ein Vorderbein zurücknimmt, um in das Kompliment zu gehen.

Zu Beginn wird das Pferd in einer möglichst gestreckten Position aufgestellt werden, d.h. Vorder- und Hinterhand sollen möglichst weit voneinander entfernt sein. Als nächstes gewöhnen wir das Pferd daran, das Leckerli kurz über dem Boden zu bekommen ( noch nicht zwischen den Vorderbeinen!). Nimmt es das an, kann man zum nächsten Schritt übergehen: das Leckerli wird von hinten durch die Vorderbeine gereicht und das Pferd wird so nach und nach Richtung hinten (zwischen den Vorderbeinen durch) gelockt. Das Pferd tut sich leichter, wenn die Vorderbeine natürlich breit auseinander stehen, da es so bequem mit dem Kopf durchkommt.
Nach den ersten Erfolgen verbindet man die Lektion mit einem bestimmten Signal, körperlich und stimmlich und dann mit dem Leckerli das Pferd in die gewünschte Position locken.
Nach einigen erfolgreichen Übungstagen geht man dazu über, die Belohnung erst nach der Ausführung der Verbeugung zu geben. Mit der Zeit, bei zunehmender Geschicklichkeit und Balance des Pferdes, wird es sich immer tiefer und länger Verbeugen.

 

 

 

Home