Heilkräuter für Pferde - Das Klebkraut


 

  

Die Heilkraft

Auf den Blutkreislauf und das Lymphsystem hat das Klebkraut einen positiven Einfluss. Es enthält viel Kieselerde und kräftigt daher Haut und Haar. Hautgeschwüre, Gelbsucht und Ödeme gehören zu seinen Anwendungsgebieten. Der frische Saft der Pflanze oder ein Umschlag aus zerquetschten Blättern wirkt blutstillend. Auch zur Behandlung von Wunden und Geschwüren wird es eingesetzt.

   

Klebkraut für Pferde

Für Pferde ist das Klebkraut sehr nützlich, und Sie werden feststellen, dass Ihre Pferde es an manchen Tagen bevorzugt fressen. Artgerecht gehalten, wissen Pferde oft, was ihnen gut tut, und nehmen die Nährstoffe, wenn sie ihnen zur Verfügung stehen, oft selbstständig zu sich. Dies gilt natürlich nicht im Stall vor der offenen Futterkiste!!!.

Besonders wen ihr Pferd dicke Beine oder Ödeme hat, mähen Sie ein wenig Klebkraut und verfüttern es. Rehekranke Ponys und Pferde, sollten ebenfalls Klebkraut fressen. Die Kieselerde im Klebkraut ist besonders wichtig für das Fell und die Hufe: Äußerlich können die gequetschten Blätter eine erste Hilfe für kleine Wunden sein.

  

Die Anwendung:

Täglich drei Hände voll frisches Klebkraut kann jedes Pferd vertragen. Getrocknet verfüttern Sie es wie immer ca. 30g. Auf der Weide wissen die Pferde selbst, wie viel sie davon mögen.

  

 

 Home