Heilkräuter für Pferde - Der Baldrian


 

  

Die Heilkraft

Baldrian hat in erster Linie eine ganz wunderbare beruhigende Wirkung ohne süchtig zu machen oder sich negativ auf die Leistung ihres Pferdes auswirkt.

Bei Störungen des Magen- Darm- Traktes kann er Linderung verschaffen und Blähungen und Krämpfe vertreiben. Baldrian wirkt ausgleichend und regulierend auf das vegetative Nervensystem. Er ist ein echtes und dabei völlig unschädliches Anti-Streßmittel, mit dessen Hilfe man Hektik und unruhige Zeiten besser übersteht. Wenn man ihn zusammen mit anderen Kräutern die ebenfalls  einen positiven Einfluss auf die Psyche des Pferdes haben, kann man einem ängstlichen oder gestresstem Pferd sehr gut helfen.

 

Baldrian für Pferde

Auch bei Pferden die bei jeder Veränderung ihrer Umwelt mit Krampfkoliken kämpfen, können mit Baldrian beruhigt werden. Stress durch Turniere, Stallwechsel, Besitzerwechsel oder übergroßer geistiger Lebhaftigkeit kann mit Baldrian sehr gut abgefangen werden. Selbst Untugenden die durch nervliche Überreizung hervorgerufen werden, können oft mit diesem Heilkraut behoben werden. Diesem Symptom würde ich allerdings mit einer Mischung von entsprechenden Kräutern begegnen, die im Zusammenspiel eine größere Wirkung zeigen.

Äußerlich wird Baldrian zur Wundheilung sowie zur Muskelentkrampfung empfohlen.

 

Die Anwendung innerlich:

Baldrian kann man als zerkleinerte, gemahlene Wurzel ins tägliche Futter mischen. Als Flüssigkeit wird er auf Brot oder Zucker verabreicht.

 

Die Anwendung äußerlich:

Legen Sie eine sterile Mullkompresse mit Baldrian beträufelt auf die betroffene Stelle oder massieren Sie die fertige Flüssigkeit in verspannte Muskelpartien ein.

 

INFO:

Baldrian kann bei gleicher Dosis eine unterschiedliche Wirkung auf jedes einzelne Pferd haben

 

 

HOME