Emergency - Die Stall - Apotheke


 

 

Im Notfall muss es fix gehen!

In jedem Stall sollte ein „Erste-Hilfe-Koffer“ zu finden sein. Meist hat man so einiges an Salben, Verbänden oder Medikamenten irgendwo in einer Stallecke liegen. Oft sind die Medikamente nach dem Verfallsdatum und in die Binden haben Mäuse ihre Wohnung gebaut. Man braucht ja nicht ständig (dem Himmel sei Dank) irgendwelche Mittelchen, aber wenn es tatsächlich mal zu einer Notsituation kommt, dann tut Eile Not und es fehlt die nötige Zeit um im Haus oder beim Nachbarn nach den fehlenden Instrumenten und Medikamenten zu suchen.

Deshalb ist es wirklich sehr wichtig eine saubere, ordentliche und schnell auffindbare Stall-Apotheke zu haben.

 

Umgang und Aufbewahrung

a) Handhabung:

Eine Stall-Apotheke ist auch nur dann sinnvoll, wenn man mit dem Inhalt auch umgehen kann. Sie sollten also genau wissen, wie sie Fieber messen oder mit dem Stethoskop den Puls kontrolliert können.

b) Verpackung
Die Stall-Apotheke sollte so gepackt sein, dass sie sie mit einem Griff zur Hand haben. In einem Notfall haben sie sicherlich keine Zeit um einzelne Komponenten aus dem Schrank zu kramen. Und dann vergessen sie vor lauter Aufregung die Sachen die sie brauchen.

c) Aufbewahrung
Bewahren sie den Koffer so auf, dass jeder im Stall weiß wo er steht und dass er einfach zu erreichen ist. Wenn es schnell gehen muss hat niemand Zeit um irgendwo nach einem Schlüssel zu suchen. Kennzeichnen sie den Koffer am besten mit einem eindeutigen Zeichen und lagern sie ihn dort, wo ihn weder Kinder noch Tiere erreichen können.

 

Instrumente

a)Thermometer

Ein digitales Fieberthermometer ist absolute Pflicht! Kaufen sie am Besten ein Modell, an dem sie an dessen Ende eine Schnur befestigen können. (Beim Fieber messen besteht die Gefahr, dass das Thermometer in den Darm flutschen kann. Befestigen Sie deshalb am Thermometer eine stabile Schnur an die sie eine Wäscheklammer fest machen. Diese können sie dann beim Messen in den Pferdeschweif klemmen.)

b)Stethoskop
Zur Pulskontrolle: Sie brauchen kein teures Gerät zu kaufen, ein günstiges aus dem Reitsportgeschäft tut es auch.

c)Uhr
Wer nicht ständig eine Uhr mit Sekundenzeiger trägt, sollte sich eine fix anzuziehende plus Ersatzbatterien in den Koffer legen. Eine Stoppuhr ist weniger praktisch. Uhr in die Hand nehmen, Knöpfe drücken, Uhr wieder weg legen…ist nicht praktisch.

d)Schere
Eine gebogene, rostfreie Verbandsschere brauchen sie um Verbandsmaterial sauber und auch sicher abzuschneiden. Spitze Scheren sind nicht vorteilhaft.

e)Pinzette
mit abgerundeter und spitzer Spitze.

f) Hufmesser und Beißzange
um einen eingetretenen Stein, Nagel oder Ast aus der Sohle entfernen zu können.

 


Hilfsmittel

Einweg –Handschuhe:

Um Salben aufzutragen oder bei der Wundversorgung.

Taschenlampe:
Praktisch um den Bauch oder die Hufe genau untersuchen zu können.

Maulkorb:
Falls das Pferd nach einer Kolik oder einer Sedierung nichts fressen darf.

Einwegspritzen:
Um Wunden ausspülen zu können und zum Verabreichen von Medikamenten.

Notizblock und Stift:
Um die Anweisung des Tierarztes am Telefon schnell mitschreiben zu können.

Telefonliste:
Mit allen wichtigen Nummern und Anschriften von Tierarzt, Tierklinik, Hufschmied, evtl. Pferdebesitzer.

 

Material für Verbände

a)Wundschutz

Sterile Wundauflagen und Verbandwatte, Mullbinden, sterile Gazetupfer, elastische Binden, selbsthaftende Bandagen. Tipp: Es lohnt sich Verbandsmaterial speziell für Pferde zu kaufen. Diese sind breiter und in der Handhabung viel einfacher.

b)Klebeband
am besten aus Material, das sie mit den Fingern abreißen können. Panzertape aus dem Baumarkt ist ebenfalls praktisch.

c)Gummischlauch
zum Abbinden von verletzten Gliedmassen im Notfall.

 

Medikamente

a)Desinfektion und Hautpflege

Waschlotion zur Handdesinfektion, nicht reizende Wundlösung Jodlösung, Kochsalzlösung, Sonnencreme und Melkfett.

b)Kühlen
Kühlgel, praktisch sind auch Kühlkompressen deren Wirkung einsetzt wenn sie die Packung knicken.

c)Spezielle Mittel
Colosan (bei Magen-Darm-Störungen), Notfall-Tropfen (Rescue-Remedy)
Besprechen sie mit Ihrem Tierarzt, was speziell für ihr Pferd noch in die Notfall-Apotheke gehört.

 

Kontrolle

Kontrollieren sie die Stall-Apotheke einmal jährlich, füllen sie verbrauchtes Material sofort wieder auf. Kontrollieren sie das Verfallsdatum.

 

 

 

Sprung zum Anfang

Home